Technik – Zukunft in Bayern 4.0: Medienkompetenzen von Jugendlichen fördern und moderne Anwendungen erlebbar machen mit StartApp

MINT News

Die Nutzung von Smartphones ist für Kinder und Jugendliche längst selbstverständlich – sie sind das wichtigste Kommunikationsmittel, der schnellste Weg zu Informationen und Zugang zu Unterhaltung. Doch die Nutzung von Apps geschieht in den meisten Fällen unbewusst. Das Projekt StartApp der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 setzt genau hier an: Es ermöglicht die Auseinandersetzung mit der Funktionsweise von Smartphones und Apps und fördert die digitale Souveränität von Schüler*innen und Lehrkräften sowie deren Medienkompetenz. Nun steht Lehrkräften eine neue StartApp-Handreichung zur Verfügung, mit der sie das Projekt eigenständig im Unterricht umsetzen können.

Um Schüler*innen relevante Skills für den Arbeitsmarkt zu vermitteln, reicht die alleinige Umstellung auf digitale Methoden und Medien nicht aus. Vielmehr kommt es darauf an, zusätzlich zu einem grundlegenden technischen Verständnis, ein ausgeprägtes digitales Urteilsvermögen zu etablieren. StartApp verknüpft daher das Lernen mit Medien und das Lernen über Medien. In ein- bis dreitägigen Workshops werden neue Technologien vermittelt und das Digital Mindset von Schüler*innen und Lehrkräften geschult und gefördert. Möglich machen das Projekt StartApp der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm (Hauptförderer) und ‚Wirtschaft im Dialog‘ im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (Träger). Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert ebenfalls die Initiative.

Das Projekt bewegt sich dabei zum einen auf einer technischen Ebene und macht Schüler*innen die Funktionsweise von Apps und die wichtigsten Smartphone-Technologien begreifbar. Zum anderen bietet es Raum für einen offenen Austausch. Jugendliche analysieren das eigene Nutzungsverhalten, können Fragen stellen und Unsicherheiten klären. Gleichzeitig werden sie dazu angeregt, Apps reflektiert zu verwenden und mit Daten sensibel umzugehen.

Hier können Sie den vollständigen Artikel lesen.
©Technik Zukunft in Bayern 4.0

Bayreuth #greatplace2brain

Logo Technik-Zukunft in Bayern 4.0

© Technik Zukunft in bayern 4.0

Diesen Beitrag teilen:

Menü