Nachberichterstattung zum Bayreuther Mediengespräch

MINT News

Ein Leben ohne Smartphone – unvorstellbar!

Vor etwa elf Jahren kamen die ersten Geräte auf den Markt. Das Smartphone ist zu unserem festen Wegbegleiter geworden: Smartphones sind persönliche Assistenten, Fotoapparat, Videokamera und Kompass. Sie sind ungemein praktisch und fördern die Flexibilität im Beruf und in der Freizeit, können aber auch zum Stressfaktor werden und unsere Gesundheit gefährden.

Es verschwimmen die Grenzen von Privatem und Beruflichem, zwischen Notwendigem und Zeitvergeudung. Für viele wächst der Druck, sich per Social Media selbst zu inszenieren. Kann virtuelles Dabeisein zum Ersatz für echte Nähe werden? Oder verlieren wir durch den ständigen Blick aufs Handy den Blick für die Realität? Sind alle Jugendlichen und Erwachsenen, die das Handy vor lauter Angst, etwas zu verpassen, nicht mehr zur Seite legen können, suchtgefährdet? Was ist zu tun, um hier das Gleichgewicht wieder herzustellen bzw. zu wahren?

Wer nicht beim Bayreuther Mediengespräch war, kann in der Nachberichterstattung zur Veranstaltung „Bayreuther Mediengespräch Digitaler Dauerstress? Das Smartphone zwischen Helfer und Suchtfaktor“ nochmals einige Infos nachlesen.

Bayreuth #greatplace2brain

Smartphone = digitaler Dauerstress?

Bilder: © Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)

Kontaktieren Sie uns

Matthias Mörk
MINT-Region Bayreuth

0921 25-1187
matthias.moerk@stadt.bayreuth.de

Menü